Effektive Digital Visual Aids leicht gemacht

Marketing-Teams stehen heute vor der grossen Herausforderung, Content für eine wachsende Zahl an Offline- und Online-Kanäle zu entwickeln. Hierzu gehören auch interaktive, digitale Visual Aids. Eine 2019 erschienene Übersichtsarbeit hat aufgezeigt, dass Verschreibungen unter Einsatz von dVAs bei den besuchten Ärzten anstiegen, die Gesamtaufwände im Marketing bei Einsatz der elektronischen Kanäle aber ebenfalls zunahmen. Die Frage: Wie komme ich mit meinem Content zu mehr Effektivität und Effizienz?

Bereits in einem unserer letzten Blog-Beiträge zu «Rep-Triggered E-Mails» haben wir thematisiert, wie wichtig nützlicher, anregender Content ganz besonders im digitalen Kundenkontakt zwischen der Pharmaindustrie und der Ärzteschaft ist.

Wir wiederholen uns gerne: Legen Sie den digitalen Schalter um – aber richtig!

Um dem sich ändernden Informationsverhalten von Ärzten und Patienten gerecht zu werden, haben Pharmaunternehmen in den letzten 10 Jahren massive Anstrengungen unternommen, ihre Verkaufs- und Marketingansätze zu digitalisieren. Ziel war es einerseits, zunehmend digitaler werdende Mitglieder der Gesellschaft auf ihren bevorzugten Kanälen zu erreichen und andererseits ihnen ein besseres Kundenerlebnis zu bieten.

Beim verbesserten Kundenerlebnis ist Luft nach oben

Der Aufbau neuer digitaler Kanäle ist über weite Strecken gelungen – dies spiegelt sich treffend im Stichwort «Multichannel-Marketing» wider, das zeitweilig in aller Munde war. Doch der Fokus auf neue Kanäle hat vergessen lassen, dass der Kanal alleine nicht über die Attraktivität einer Information entscheidet, sondern vor allem der Inhalt selbst. Und auch dort haben sich die Präferenzen der Fachpersonen im Gesundheitswesen und der Patienten gewandelt: Informativer, faktenbasierter Content alleine ist nicht entscheidend. Er muss zusätzlich leicht und schnell zugänglich, emotional ansprechend und vertrauenswürdig sein!

Abgeleitete Tipps für effektive digital Visual Aids

Wir haben für Sie einige wichtige Tipps zusammengestellt, wie Sie digital Visual Aids effektiver gestalten und effizienter einsetzen können:

  1. Stimmen Sie den Inhalt auf die Markenbotschaft ab, aber nicht nur: Häufig wird nur dann ein wahres «Engagement» seitens des Kunden erreicht, wenn mit den Inhalten eines seiner Probleme gelöst wird. Denken Sie daran, dass auch das Interesse von medizinischen Fachpersonen i.d.R. eher sich selbst und ihren Patienten gilt als Ihren Produkten. Ermöglichen Sie z.B. einen Dialog über klinische Herausforderungen und praktische Lösungsansätze, über Patiententypen und Ärzte-Bedürfnisse - und betten Sie dabei Produkt- und Markenbotschaften nur subtil ein. Die Herausforderung besteht darin, die Balance zu halten zwischen medizinischer Objektivität und Glaubwürdigkeit auf der einen Seite und dem Spannungsbogen bzw. der Aufmerksamkeit des Kunden auf der anderen Seite.

  2. Optimieren Sie Ihre Inhalte «wirklich» für den digitalen Kanal und sprechen Sie Emotionen an: Nutzen Sie dynamische Verlinkungen und unterschiedliche Layers in Ihrer Präsentation. Der Inhalt kann so dynamisch navigiert werden, ohne Messages zu wiederholen, die aus Sicht des Kunden keinem Bedürfnis entsprechen. Ergänzen Sie Ihre digital Visual Aids gegebenenfalls auch mit Studien, die nicht direkt mit Ihrem Produkt, aber z.B. mit der Indikation oder einer aktuellen medizinischen Fragestellung zu tun haben. Nutzen Sie zudem Animationen, um komplexe Daten vereinfacht darzustellen und integrieren Sie Bilder, Illustrationen und vor allem auch Videos, um neben der reinen Information auch Emotionen zu transportieren. Denn Untersuchungen belegen, dass die emotionale Ansprache bei Ärzten mindestens genauso wertvoll ist, wie die wissenschaftliche (mehr dazu übrigens in diesem Beitrag).

  3. Erwarten Sie keine Quick-Wins: Rechnen Sie nicht mit grossen Sprüngen in wenigen Monaten. Analysieren Sie sorgfältig, welche Inhalte von Ihren Mitarbeitern und Kunden besonders geschätzt werden. Lassen Sie den Kunden zwischendurch das Zepter – oder in diesem Fall das Tablet – selbst in die Hand nehmen und durch die Inhalte navigieren. Nehmen Sie die Analysen und das persönliche Feedback ernst und passen Sie Ihre digital Visual Aids konsequent an. Nutzen Sie z.B. Quick-Polls direkt im digital Visual Aid, um ein zunehmend genaueres Bild Ihrer Kunden zu erlangen und Ihre Messages zu evaluieren.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Entwicklung Ihres nächsten digital Visual Aids – Briefing genügt. DocWorld hat Erfahrung mit Veeva, IQVIA, Pitcher und Agnitio und bietet Ihnen gerne auch eine kosteneffiziente stand-alone Lösung für digital Visual Aids und deren Deployment an Ihren Aussendienst an. Wir sind per Anruf oder Mail erreichbar!

Gian-Reto Theus

Consultant
Dr. med.
Tania Weng-Bornholt
  • Langjährige Erfahrung in der Pharmaindustrie und in nationalen Verbänden
  • Breites Netzwerk als Leiterin einer nationalen Healthcare-Plattform
  • Workshop-Moderation D/E/F
Per E-Mail kontaktieren

Tania Weng-Bornholt

Senior Consultant, Teamleiterin
Dr. rer. pol.
Marco Grüter
  • Senior PHP & JavaScript Programmierer, OOP
  • Systemadministrator Windows und Linux
Per E-Mail kontaktieren

Marco Grüter

Teamleiter IT & Digitale Medien
Informatiker EFZ

DocWorld ist das führende, spezialisierte Beratungsunternehmen
für Marketing, Markenführung, Kommunikation und Market
Research im Schweizer Pharma- und Gesundheitsmarkt.