Digitalkompetenz in Zeiten grösstmöglicher Flexibilität

Alle reden von «Multichannel», doch in Zeiten grösstmöglicher Flexibilität benötigen Sie für Ihr Marketing einfache und trotzdem durchschlagende Lösungen, die – quasi kanalübergreifend – jederzeit den richtigen Content der richtigen Zielgruppe anbieten. Zahlreiche CRM-Systeme stehen Ihnen zur Verfügung, die Ihre Inhalte in mehreren Kanälen bereitstellen, z.B. E-Detailing, Remote-Meetings, Webinars, personalisierte Websites und Approved E-Mails. Durch die Analyse der Nutzungsdaten entstehen für Sie neue Erkenntnisse, die für die Optimierung der Kundenbeziehung dienen. Dieses «Closed-Loop-Marketing» ist jedoch mehr als ein Schlagwort – es ist ein Prozess.

Closed-Loop-Marketing kann nur funktionieren, wenn Ihre Kunden digitale Inhalte auch nutzen. Denn jede Handlung mit den digitalen Inhalten liefert Ihnen Daten zum Nutzungsverhalten und somit zur weiteren Verbesserung und gezielteren Personalisierung Ihres Contents. Doch worauf sollten Sie achten? Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Tipp 1: Bieten Sie «Engaging interactive Content»

Interaktiv und ansprechend – auf beide Begriffe kommt es an. Interaktive Inhalte erlauben es Ihnen überhaupt erst, detaillierte Daten über Ihre Kunden zu gewinnen. Und ansprechende Inhalte haben mit sprachlicher und grafischer Gestaltung zu tun – aber nicht nur. Für Ihre Kunden ansprechend ist, was sie betrifft. Vergessen Sie also den Einheitsbrei: Nutzen Sie die gewonnenen Daten, um Ihre Inhalte verstärkt zu personalisieren und auf die individuellen Vorlieben Ihrer Kunden auszurichten.

Tipp 2: Bleiben Sie jederzeit up-to-date

Closed-Loop-Marketing setzt eine kontinuierliche Adaptation des Inhalts voraus, um auf die Kundenvorlieben zu reagieren. Die Erkenntnisse, die Sie generieren, sollten Sie nicht nur bei der Personalisierung bestehender Inhalte, sondern auch bei der Erstellung von neuem Content nutzen. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass nicht nur Ihr CRM/CLM-System Ihnen analytische Insights liefert, sondern auch andere Marktforschungsaktivitäten. Diese liefern Ihnen nämlich Insights zu denjenigen Personen, die heute noch nicht Ihre Kunden sind.

Tipp 3: Trauen Sie sich, auch tiefgreifende Anpassungen vorzunehmen

Überarbeiten Sie Ihre Key-Messages, wenn die zugrundeliegenden Studien nicht heruntergeladen werden und somit offensichtlich nur auf wenig Interesse stossen. Streichen Sie Grafiken und andere Inhalte, die wenig beachtet werden. Und nutzen Sie unterschiedlich Medien, um Ihren Content zu gestalten – vielleicht kommen Kurzvideos oder Podcasts bei gewissen Inhalten besser an als Abbildungen und Text.

Tipp 3: Verfallen Sie trotzdem nicht in Aktionismus

In der Praxis ist es oftmals nicht möglich, auf alle zum Teil gegensätzliche Kundenreaktionen zu reagieren und auf sämtliche wahrgenommenen Kundenbedürfnisse einzugehen. Die Erstellung von zahlreichen zielgruppenspezifischen Landing Pages, um ein Beispiel zu nennen, oder die Formulierung von mehreren «getargeten» Varianten von Approved E-Mails ist nur dann sinnvoll, wenn sich die Investition auch lohnt. Gerne diskutieren wir mit Ihnen, wie Sie den ROI Ihrer CLM-Massnahmen erhöhen!

PS: DocWorld hat Erfahrung mit Veeva, IQVIA, Pitcher und Agnitio.

Gian-Reto Theus
  • >10 Jahre Erfahrung im Pharmabereich
  • Konzepte, Projektleitung, PR, Medical Writing, Marktforschung, Statistik, Digitalprojekte
  • Workshop-Moderation D
Per E-Mail kontaktieren

Gian-Reto Theus

Teamleiter Medical Marketing & Communication
Dr. med.
Marco Grüter
  • Senior PHP & JavaScript Programmierer, OOP
  • Systemadministrator Windows und Linux
Per E-Mail kontaktieren

Marco Grüter

Teamleiter IT & Digitale Medien
Informatiker EFZ

DocWorld ist das führende, spezialisierte Beratungsunternehmen
für Marketing, Markenführung, Kommunikation und Market
Research im Schweizer Pharma- und Gesundheitsmarkt.